Bild zeigt das Logo des BV ANUAS e. V. Hilfsorganisation

Buchlesungen von Betroffenen

Buchlesungen von Betroffenen

Charlotte Uceda Camacho, die Mutter von Lorén liest und berichtet über das Leben, die Liebe und die sinnlose Ermordung ihrer Tochter.

Lorén, so heißt die wunderbare und sehr beliebte junge Frau, die völlig sinnlos und brutal im Jahr 2013 von ihrem Ex-Freund umgebracht wurde. Diese Tat hat das Leben der Familie Uceda Camacho für immer verändert. Es ist ein sehr schlimmes Ereignis, was sich niemals rückgängig machen lässt und tief in die Lebensbahnen der Hinterbliebenen, ganz besonders natürlich von Mutter, Vater und Schwester, eingegriffen hat.

weiterlesen

Die Mutter von Lorén, Charlotte, hat die Ereignisse nun mit großer Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit und auch einer Art von höchster Genauigkeit geschildert: Zorn, Verzweiflung, Wut, Verlassenheit, Aufbäumen – so dass jeder, der das Buch liest, von dem so offenen Bericht erschüttert und im Innersten berührt ist.

Zugleich wird in diesem Buch auf vielen Seiten mit Liebe an die Tochter Lorén erinnert. Auf diese Weise können wir das Wesen der Tochter erfahren, etwas zumindest auch mitempfinden, selbst wenn wir sie vielleicht bis jetzt noch gar nicht kannten.

Es wird Tag für Tag geschildert, wie die Angehörigen sich in diese Fassungslosigkeit eines Verbrechens begeben, das heißt: begeben müssen, wie sie traumatisiert und in Trance die Ereignisse danach erfahren, all der Tage, Wochen, Monate ... bis hin zum Strafprozess gegen den Mörder und dessen Verurteilung. Selten findet man das alles auf Papier so wahrhaftig aufgeschrieben, was jährlich Tausende von Opferfamilien von schlimmsten Gewaltverbrechen durchmachen müssen.

Dieses Buch will aber auch dazu beitragen, dass wir alle Lorén mit ihrer so positiven Ausstrahlung niemals vergessen werden. (27 Farbfotos von Lorén finden sich in dem Buch auf zusätzlichen 10 Seiten Kunstdruckpapier, alle Fotos zeigen Lorén in verschiedenen Situationen und in unterschiedlichem Alter.)

Bild informiert über die Buchlesung von Charlotte Uceda Camacho
Externer Link zu YouTube - das Video öffnet sich in einem neuen Browserfenster

Auszug aus dem Buch von Marion Waade: „Betroffene kommen zu Wort“

Bild zeigt das Cover des Buches von Marion Waade: "Betroffene kommen zu Wort"
Externer Link zu docplayer.org - Link öffnet sich in einem neuen Browserfenster

Buchlesung: "Was bleibt, ist Sus Liebe"

Rena Larf, die Hamburger Autorin und Literaturinterpretin liest aus dem Buch von Reinhold Kusche (Schriftsteller und Ghostwriter) und Marion Waade (Schriftstellerin), "Was bleibt, ist Sus Liebe".

Der Roman, nach einer wahren Begebenheit, ist 2012 im Spielberg Verlag erschienen.

weiterlesen

Die Autorin und Literaturinterpretin Rena Larf lebt in Hamburg und hat vor sechs Jahren damit begonnen auf ihrer Website unter dem Logo FINE DINING STORIES HAMBURG ein attraktives, vielseitiges Arrangement von literarischen Dinnerlesungen für Hotel und Gastronomie aufzubauen. Sie versteht es auf einzigartige Weise, dem gesprochenen Wort emotionale Wirkung zu verleihen und gibt der kreativen Vortragsleistung ganz persönliche Elemente.

Neben ihren eigenen schriftstellerischen Ambitionen hat die Autorin und Sprecherin im November 2011 nach mehreren Jahren Engagements im Podcast-Bereich des Hamburger Literatur-Radios die Sendeleitung von GT-Radio übernommen, dem Internetradio von Grand Tourisme Worldwide, dem unabhängigen, deutschen Online-Magazin für Politische Kultur und Mobilität. In vier Spartenkanälen nimmt Rena Larf die Zuhörer der modernen Medienwelt mit ins Reich der Literatur - rund um den Globus. Literaturfans können die Sendungen live hören und – oder wenn sie die Sendung verpasst haben - im Anschluss an die Ausstrahlung im MP3-Podcast-Format herunterladen - kostenfrei.

Und genau das ist der Aspekt, der Rena Larf im Gespräch mit Marion Waade dazu gebracht hat, als Unterstützerin von ANUAS e.V. der einzigen bundesweiten Hilfsorganisation für Angehörige von Mord-/ Tötungs-/ Suizid- und Vermisstenfällen aufzutreten.

Rena Larf liest aus aus dem Roman "Was bleibt, ist Sus Liebe", geschrieben von Reinhold Kusche und Marion Waade. Der Roman nach einer wahren Begebenheit ist 2012 im Spielberg Verlag erschienen. Sämtliche Tantiemen aus dem Verkauf der Bücher kommen den betroffenen Mitgliedern des ANUAS e.V. zugute.

„Ich wollte der Geschichte von Su, einer jungen Frau, die 2007 in Griechenland auf tragische Weise ums Leben kam, eine eigene Stimme geben, ihr Gehör verschaffen“, erklärt Rena Larf.

Es handelt sich um einen authentischen Fall, der bis heute nicht aufgeklärt wurde.

Bild informiert über die Buchlesung von Rena Larf
Externer Link zu YouTube - das Video öffnet sich in einem neuen Browserfenster

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Info