Bild zeigt das Logo des BV ANUAS e. V. Hilfsorganisation

Familienangehörige von Personen, die infolge einer Straftat zu Tode kamen, zählen zu den Opfern und genießen dieselben Rechte wie die Opfer selbst einschließlich des Rechts auf Information, Unterstützung und Entschädigung.

Richtlinie 2012/29/EU v. 25.10.2012 über Mindeststandards für die Rechte, die Unterstützung und den Schutz von Opfern von Straftaten (Umsetzung in nationales Recht 16. 11. 2015)

Herzlich Willkommen beim Bundesverband ANUAS e. V.

Der Bundesverband ANUAS e.V. – Hilfsorganisation für Angehörige von Mord-, Tötungs-Suizid- und Vermisstenfällen, nachfolgend ANUAS genannt, ist eine bundesweite Betroffenen-Opfer-Hilfe- und Selbsthilfeorganisation. Er versteht sich als bundesweiter Interessenvertreter und stützender Partner für betroffene Angehörige.

Darüber hinaus will der Bundesverband im Sinne sozialer Verantwortung und aus Erfahrungen der eigenen Betroffenheit für die Betroffenen als Hilfsorganisation Einfluß auf die Gesellschaft nehmen, um die Sorgen und Nöte dieser Menschen stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und Verbesserungen in der Umsetzung der Gesetze zu ermöglichen.

  • ANUAS setzt sich für Hilfen und Gerechtigkeit im Umgang mit betroffenen Angehörigen ein, die überlebendes Opfer psychischer und / oder körperlicher Gewalt geworden sind.

  • ANUAS ist Trägerorganisation für die bundesweite ANUAS-Selbsthilfeorganisation und die psycho-soziale ANUAS-Kontakt- und Beratungsstelle in Berlin.

  • Die Hilfsangebote dienen ebenfalls der bundesweiten Unterstützung für Angehörige von Tätern.

  • Der ANUAS handelt subsidiär und repräsentiert die Arbeit seiner Mitglieder als Bundesverband.

  • Der ANUAS organisiert und bündelt die Interessen seiner Mitglieder und vertritt diese gegenüber Leistungsträgern, den Länder- und Bundesverwaltungen, der Länder-, Bundes- und Europapolitik sowie anderen Verbänden.

AKTUELLES

8. bundesweite Themenwoche des Bundesverbandes ANUAS e. V. vom 31.08.2020 - 06.09.2020

Herzliche Einladung zur 8. bundesweiten ANUAS-Themenwoche, in Berlin.

Auch in diesem Jahr wird es wieder interessante Austauschgespräche, Lesungen, Stadtrundfahrten, Workshops geben -- aber auch Fachinformationen zum Thema EU-Opferschutz und Opferrechte * Begutachtung - Qualitätsstandards für Begutachtungen * Restorative Justice in Deutschland und Griechenland.

Weiterhin stellt der ANUAS ein neues gesundheitspräventives Projekt vor. Anna Petermann (Botschafterin) beteiligt sich aktiv an der Umsetzung des Projektes.

An der gesamten ANUAS-Themenwoche nehmen die Schirmherren/Botschafter Axel und Anna Petermann teil. Axel Petermann, als Kriminalprofiler wird aus seinen Büchern lesen und Tatortbeschreibungen vornehmen und erläutern. Er steht betroffenen Angehörigen privat in Fragen ihres Todes- Vermisstenfalles zur Verfügung.

Betroffene Angehörige lesen aus dem ANUAS-Gemeinschaftswerk "Schicksalswege" und berichten von ihren Betroffenenfällen. Fragen und Antworten zum Thema Mordfall / gewaltsame Tötung * Umgang damit * Restorative Justice werden diskutiert.
In einem pantomimischen Theaterstück, mit dem Pantomimen Manfred Pomorin wird nonverbal auf das Thema eingegangen, welches Betroffenen wichtig ist.

Der Rechtsanwalt für Strafrecht, Vassilis Gousanis diskutiert gerne mit den Teilnehmern zu Rechtsfragen EU weit.

Die Teilnehmer der Themenwoche erfahren viel über die vielfältige und individuelle Arbeit des Bundesverbandes ANUAS e.V. mit betroffenen Menschen gewaltsamer Tötung, zweifelhafter Suizide, Täterangehörigen, Vermissten.

Wir denken, es wird wieder eine hochspannende Woche. Die Tagesabläufe erhalten die angemeldeten Teilnehmer am 30. 08. 2020.

Aus Gründen der Corona-Vorgaben werden wir in diesem Jahr keine große Teilnehmerzahl zulassen.
Deshalb bitten wir darum, sich schnell anzumelden, wenn Interesse an der Teilnahme besteht. Die Corona-Vorgaben werden eingehalten.

Die Themenwoche wird auch in diesem Jahr wieder durch die Förderung der Aktion Mensch und privaten Unterstützern ermöglicht. Herzlichen Dank dafür!

Wir benötigen von jedem Interessenten eine verbindliche und unterschriebene - formlose - Anmeldung mit folgenden Angaben:
- Kontaktdaten (Name, Vorname * Anschrift * E-Mail-Adresse * Tel.-Nr. ...)
- Teilnahme von bis (Anreise: 30. 08. - Abreise 06. 09. 2020). Wer nicht die volle Zeit teilnimmt, bitte konkrete Teilnahmetage angeben.
- Antrag auf Befreiung der Teilnahmegebühr, bei Notwendigkeit (Nachweis erforderlich). Die Teilnahmegebühr beträgt für die gesamte Zeit 250,00 EUR / Person (incl. aller Materialien und Versorgung) --
- Unterkunftsbuchungen im Aga's Hotel können ebenfalls über den ANUAS erfolgen.
--
Für die Anmeldung haben Sie folgende Möglichkeiten:
- per Post: Bundesverband ANUAS e.V., Erich-Kurz-Str. 5, 10319 Berlin
- per Fax: 030 - 25 04 51 51
- per Mailanhang: kontakt@anuas.de
--
Informationen und Rückfragen richten Sie bitte an den ANUAS, unter der Telefon-Nr.: 0178 - 57 82 333

Mit freundlicher Unterstützung von

Aktion Mensch


AKTUELLES

Unsere Arbeit im Überblick

  • Hilfsorganisation (bundesweit)
    • setzt sich politisch über eine ANUAS-Arbeitsgruppe „Hilfe für Tötungsfälle“ für die Interessen der betroffenen Menschen ein
    • Förderung der Kriminalprävention
      „Denn jemand, der nichts mehr zu verlieren hat, ist zu allem fähig und das ist die gefährlichste Waffe der Welt…„
  • Die Möglichkeit, einen Überblick über geeignete Unterstützungsangebote zu erlangen und gegebenenfalls Einrichtungen in einer bestimmten Region zu finden und zu kontaktieren findet man in der ANUAS-Online-Datenbank

    Gewaltopfer und Angehörige können sich eigenständig informieren und entscheiden, welches Angebot sie wahrnehmen möchten. Diese Vorgehensweise kann Betroffene darin unterstützen, verlorene Kontrolle wiederzuerlangen und somit einen positiven Effekt auf die Verarbeitung des Geschehens haben.

Der ANUAS e. V. übernimmt keine Rechtsberatung und keine Therapien!!!

Bild zeigt die Struktur des BV ANUAS Hilfsorganisation - Selbsthilfeorganisation
linksseits: die Projekte der Hilfsorganisation - rechtsseits: die Projekte der Selbsthilfeorganisation

Bild zeigt das Logo der Aktion Mensch

Die Neugestaltung der Internetseite zum Zweck der Hilfe für Angehörige von Mord-, Tötungs-, Suizid- und Vermisstenfällen beim Bundesverband ANUAS e. V. im Juli 2018 wurde im Rahmen von Projektgeldern durch die Aktion Mensch finanziert.

Gewährleistungs- oder Leistungsansprüche gegenüber der Aktion Mensch können daraus nicht erwachsen. Für die Inhalte und Gestaltung ist der Bundesverband ANUAS e. V. verantwortlich.

Herzlichen Dank für die Unterstützung der Hilfe für Gewaltopfer!

Die Website wurde erstellt von jbwebArt - Jeannette Sachse

Bild zeigt das Logo von jbwebart